Wohlfühlbüros steigern die Effizienz

Dort wo man sich wohlfühlt, da weilt man länger und gerne. Komisch, dass die Arbeitgeber erst langsam den Zusammenhang zwischen der Wohlfühlatmosphäre im Büro und der Effizienz ihrer Mitarbeiter sehen. Und doch kommt es nun immer häufiger vor, dass Büroräume an gemütliche Cafés oder gar Wohnräume erinnern.

Eine Studie des Fraunhofer-Instituts für Arbeitswissenschaft und Organisation offenbart, das lediglich 20 Prozent der Mitarbeiter – die dauerhaft in Büros arbeiten – mit den Bedingungen dort „sehr zufrieden“ sind. 40 Prozent wünschen sich eine teilweise oder ganz andere Bürogestaltung. Dabei ist oftmals eine Effizienzsteigerung von rund 30 Prozent möglich, wenn die Arbeitsmittel und Büroumgebung stimmen – nachvollziehbar: Ein zufriedener Mitarbeiter ist motivierter und leistungsfähiger.

Doch karge und unschöne Büros haben noch viel mehr Einfluss auf den Arbeitnehmer als „nur“ eine geminderte Effizienz. Studien aus Großbritannien belegen, dass die Krankentage gesenkt werden, wenn sich die Mitarbeiter wohlfühlen – im Umkehrschluss also, dass eine ungemütliche Arbeitsatmosphäre krank machen kann. Und das schadet nun ganz direkt dem Unternehmen.

office-1094825_1280

Und besonders junge Arbeitnehmer legen größten Wert auf eine zeitgemäße Technikausstattung und angenehme Arbeitsatmosphäre. Will man diese an sich binden oder für sich gewinnen, muss also ordentlich nachgerüstet werden.

Bilder: pixabay / bjaved98, skeeling221, StartupStockPhotos / CC0 Public Domain

Das könnte Sie auch interessieren...

3 Responses

  1. R. Stareczek sagt:

    Vielen Dank für diesen interessanten Beitrag. Ich stimme sehr mit Ihnen überein. In einer Atmosphäre, die wir als unangenehm empfinden, wollen wir nicht gerne verweilen. Die Aufmerksamkeit ist darauf gerichtet, wann und wie wir von dort schnell wegkommen. Somit ist es mit der konstruktiven und hingebungsvollen Arbeit, die wir interessiert ausüben sollten, „dahin“. Wir sind unzufrieden und der Arbeitgeber ist es auch. Eine schlechte Atmosphäre hat viele Gründe. Es kann sehr grundlegend sein, dass wir in dem falschen Beruf oder Stellung arbeiten. Es können bestimmte andere Menschen an unserem Arbeitsplatz sein oder es kann die direkte Umgebung unserer Tätigkeit sein, wie unser Bürozimmer. Natürlich treten diese Faktoren auch in Kombination auf. Es lohnt sich, Abhilfe zu schaffen; Besonders wenn es so etwas Einfaches ist, wie die Inneneinrichtung zu verschönern. Dies ist sehr oft, ohne hohe Kosten möglich. Eine gute Stimmung bei der Arbeit bringt viel mehr Produktivität und damit Geld sowie Freude und ist eigentlich, meiner Meinung nach, unbezahlbar. Gruss, R. Stareczek

  2. Frank Bärmann sagt:

    Hallo Herr Stareczek,

    Danke für Ihren Kommentar.
    Sie haben sicher Recht. Leider wird der Faktor „Wohlfühlen am Arbeitsplatz“ immer bei ganz vielen Unternehmen vergessen. Moderne Unternehmen wie Google und XING machen es uns vor. Viele junge Start-Up Unternehmen haben auch eine Philosophie der Wohlfühl-Büros. Andererseits ist der Arbeitsplatz kein Wohnzimmer. Es darf nicht zu viel Privatsphäre aufkommen. Man sollte als Chef Grenzen setzen und den Mitarbeitern innerhalb dieser Grenzen freie Hand lassen.

    Gruß Frank Bärmann

  3. R. Stareczek sagt:

    Hallo Herr Bärmann,
    ich stimme mit Ihnen überein. Es sollte menschlich aber auch (selbst-) diszipliniert mit dem Personal umgegangen werden. Schließlich will jeder gut verdienen und das geht nicht ohne Fleiß und Hingabe. Wenn es auch noch Spaß macht und die Wertschätzung vom Chef gezeigt wird, dann kann der Erfolg nicht ausbleiben. Die Work-Life-Balance muss darüber hinaus jeder Mensch selbstverantwortlich kreieren. Die „halbe Miete“ hat man schon – ob Chef oder Mitarbeiter – wenn man gerne zur Arbeit geht. Das ist Luxus, bedenkt man so manche Mobbing – Horrorstory von der man weiß, hört oder sogar erlebt hat. Gruß, R. Stareczek

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.