Artikelserie: Tools für automatisierte Workflows – heute: Automat.io

Nachdem wir vor einigen Wochen IFTTT als das erste von drei Tools zur Automatisierung von Aufgaben und Webanwendungen vorgestellt haben, wollen wir heute das zweite Tool vorstellen: Automat.io.

Automat.io funktioniert genau wie IFTTT nach dem „wenn – dann“ Prinzip (Auslöser und Aktion). Anders als bei IFTTT, wo die einzelnen Szenarien „Applets“ genannt werden, heißen diese bei Automat.io Bots. Dieser Begriff passt eigentlich ziemlich gut. Und die Services bei IFTTT heißen bei Automat.io Apps. Es gibt also Trigger-Apps und Action-App.

Es gibt aber noch einen weiteren besonders wesentlichen Unterschied: Automat.io ist nur sehr begrenzt kostenlos. Möchte man es intensiv nutzen, kostet der Dienst Geld. Dazu später mehr.

Viele Apps und keine fertigen Bots

Während IFTTT sämtliche von den Nutzern angelegten Applets sammelt und anderen Nutzern zur Verwendung anbietet, kreiert sich der Nutzer bei Automat.io immer seine eigenen Bots. Es gibt allerdings einige Bots-Empfehlungen.

Im Moment sind 88 Apps verfügbar, 28 Apps stehen in den Startlöchern. Unter den Apps sind bekannte Anwendungen und Plattformen wie Asana, Basecamp, Buffer, Dropbox, Eventbrite, Google Docs, Kalender etc, Facebook, Jira, Mailchimp, Magento, Microsoft Teams, Office 365, Todoist, Trello, Twitter, WordPress und Zendesk.

Geplant sind z.B. Wix, Zoom, Microsoft Dynamics und Salesforce.

Man erkennt an der Auswahl der Apps eindeutig, dass der Anbieter eher auf Unternehmen und die geschäftliche Nutzung abzielt. Viele der Apps sind im unternehmerischen Umfeld angesiedelt.

Darüber hinaus bietet Automat.io eigene Apps wie RSS-Feed, mathematische Formeln, Filter und Timer.

Vielfältigste Wenn-Dann-Verknüpfungen

Wie bei IFTTT wählt man eine Trigger-App und eine Action-App aus und verknüpft die Dienste mit dem eigenen Nutzerkonto.
Dann stellt man die Bedingungen für den Trigger und die Ausgabe bei der Aktion ein – FERTIG.

Beispiel: Trello – E-Mail

Ich möchte, dass über mein Gmail-Konto eine E-Mail an jemanden gesendet wird, wenn in einem meiner Trello-Boards ein Kärtchen neu angelegt wird.

Dazu wähle ich Trello als App im Bereich „Trigger“ aus, entscheide mich für einen konkreten Trigger, verknüpfe den Dienst mit meinem Konto und wähle ein Board aus.

Bei den „Actions“ wähle ich Gmail als App aus, verknüpfe die App mit meinem Gmail Konto und fülle alle notwendigen Felder aus. Hierzu zählt u.a. die Info, von wem die E-Mail kommen soll und an wen sie gesendet werden soll.

Am Ende muss der Bot gespeichert und getestet werden.

Der Test: Ich lege in den betreffenden Trello-Board ein Kärtchen an.

5 Minuten später ist die E-Mail da…

Interessante Zusatzfunktion: Bei Automat.io können mehrere Aktionen hintereinander gehängt werden, also sozusagen, wenn – dann – und dann – und dann. So kann man bei einem Trigger z. B. eine E-Mail absenden und eine Nachricht in einem Slack-Channel. Das kann nützlich sein.

Kostenlose und kostenpflichtige Pläne

Automat.io bietet einen kostenlosen Plan an. Darin sind 250 Aktionen pro Monat (jedes Mal, wenn der Bot auslöst, ist das eine Aktion) und 5 Bots inbegriffen.

Der erste Bezahlplan kostet $19 im Monat bei jährlicher Zahlungsweise. Er bietet gleich 3000 Aktionen und 20 Bots. Weitere Pläne kosten $ 49, $ 99 und $ 199 im Monat.

Wir nutzen Automat.io wie IFTTT für die Automation von Trello-Aufgaben und Todoist-Aufgaben. Kunden werden automatisch per E-Mail benachrichtigt, wenn neue Kärtchen vorhanden sind.

Foto von rawpixel.com von Pexels

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.