Bürogestaltung: So fühlen sich Ihre Mitarbeiter im Büro wohler

Ein zufriedener Mitarbeiter arbeitet gerne, besser und empfiehlt das Unternehmen anderen weiter. Und am allerwichtigsten: Er bleibt dem Unternehmen treu! Das ergab eine aktuelle Studie des Fraunhofer-Instituts für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO.

Doch wie bekommt man diesen ZUFRIEDENEN Mitarbeiter?

Einige Unternehmen errichten regelrechte Freizeitparks in dem Aufenthaltsbereich der Angestellten. Ob Rutsche, Kicker, Zockerecken oder Wellnessbereiche – es gibt wohl nichts, was es nicht gibt. Doch macht ein solches Firmengebäude den Angestellten glücklich? Eine Umfrage, die das Meinungsforschungsinstitut Appinio für den Murmann-Verlag getätigt hat, fand nun heraus, dass 30 Prozent der Angestellten total unzufrieden sind mit der Arbeitsumgebung. Weiter kam heraus, dass eben nicht dieser „Freizeitpark-Charakter“ Angestellte glücklich macht, sondern dass ein ungestörter Arbeitsplatz wesentlich wichtiger und häufiger (45 Prozent) gewünscht ist.

Für Chefs bedeutet das, dass sie ihr Geld nicht in teure Freizeitausstattung stecken müssen, sondern lieber in ruhige Oasen, in denen ungestört gearbeitet werden oder auch eine Pause gemacht werden kann. Apropos Pausen: Wichtig war es den Mitarbeitern auch, dass sie in den Pausenzeiten Kontakt zu ihren Kollegen hatten. Eine weitere Investition sollte also in einen großen Tisch und gemütlichen Stühlen fließen. Auch das Arbeiten im „Grünen“ wird gerne genutzt. Wenn es mit dem eigenen Garten oder Außenanlage nicht klappt, so ist auch eine Ecke mit einer Couch und vielen großen Grünpflanzen eine tolle Sache.

Und noch etwas sollte selbstverständlich sein: Den eigenen Arbeitsplatz sollte sich jeder Mitarbeiter so einrichten dürfen, wie er möchte (sofern das die anderen Kollegen nicht stört!). Urlaubsbilder, Fotos der Familie, Pflanzen oder oder oder motivieren 30 Prozent der Befragten.

Sofern es keine unrealisierbaren Forderungen sind: Versuchen Sie die Wünsche ihrer Mitarbeiter umzusetzen. Zum einen fühlen sich Ihre Mitarbeiter so ernstgenommen, zum anderen steigt der Wohlführfaktor erheblich – und das ist doch das große Ziel einer jeder Umstrukturierung.

Und damit komme ich zum letzten Punkt: Kennen Sie das Sprichwort „Jeder Depp ist anders“? Genauso ist es (leider) auch mit den Wünschen der Angestellten. Das noch so stylischste Büro kommt bei dem einen Angestellten super an, der Nächste empfindet es als „zu kalt“ und der Dritte mag es gar nicht.

Das Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO rät deswegen dazu, verschiedene Arbeitsplatzsituationen im Büro anzubieten, da diese die unterschiedlichen Arbeitsstile unterstützt und so die Produktivität, das Wohlbefinden und die Performance maßgeblich steigert. Den zweiten Rat den das Fraunhofer IAO aufgrund der Studie »Office Analytics«, die über 13 000 Personen im Zeitraum vom Juli 2015 bis Juli 2017 in anonymisierter Form mit Hilfe einer Online-Umfrage zum Thema Büro- und Wissensarbeit befragte, gibt ist der, seine Mitarbeiter- und Unternehmensstruktur zu analysieren und daraufhin eine Immobilie zu gestalten.

Sollten Sie bei letzterem Probleme haben beziehungsweise Hilfe benötigen, so ist das Fraunhofer IAO gerne bei der wissenschaftlichen Analyse und der Entwicklung eines zukunftsorientierten Arbeitsumgebungskonzeptes behilflich.

Die gesamte Studie »Office Analytics« können Sie als Druck oder E-Book-Version unter https://shop.iao.fraunhofer.de/publikationen/office-analytics.html bestellen.

Bild: louisehoffmann83 / pixabay / CC0 Creative Commons

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.